Episode 122 - Treffen am Nebelgrat #9 – Ende


Episode 122 - Treffen am Nebelgrat #9 – Ende
Datum: 06. Juni 2014 | Dauer: 0:45:55

Da vorn ... endlich ... das Ende!

Auch wenn die Reise eine sehr schöne war, freuen wir uns, nun endlich zum Schluss zu kommen. Für alle die nicht bis zum Ende hören: Wir müssen eine kleine Pause machen, hoffen aber, dass wir ganz schnell wieder zum Aufnehmen kommen!

Alle Episoden dieses Spiels ..

Shownotes:

34 Gedanken zu „Episode 122 - Treffen am Nebelgrat #9 – Ende“

  1. Feedback an das Spiel von einem ausschließlichen Zuhörer, der dabei oft schon ausreichend verzweifelt:
    Ich glaube es täte dem Spiel gut, wenn die Episoden deutlich eingeführt würden, denn ich hatte das Gefühl, dass viel schlicht schief gelaufen ist, weil nicht klar war, wo die Reise hingehen sollte. Dass beispielsweise der Schmied und der Müller erst in einer zweiten Episode wichtig werden und so.
    Danke euch beiden weiter für das tolle Format und macht bloß weiter! 😀

  2. Da kommt mal endlich ein großes und detailiertes Textadventure und ihr spielt es stumpf nach Komplettlösung… Das wird euch noch lange verfolgen. Wenn ihr das mit jedem guten Spiel macht, dann dürft ihr euch nicht wundern, wenn das Material ausgeht. Ich verstehe dass dieses Spiel nicht das Nutzerfreundlichste ist, aber es ist schade das so viel vom Spiel und euren möglichen (verqueren) Lösungsansätzen verloren gegangen ist. Wäre ich der Autor, wäre ich echt traurig.

    Bleibt nicht zu lange weg, ich vermisse euch jetzt schon!

    1. Vielen Dank für dein Feedback! Wir versuchen natürlich die Spiele so gut es geht “normal” zu spielen. Doch nach sechs Folgen ohne großen Fortschritt haben wir dann auch Angst, dass sich die Zuhörer langweilen könnten. Wir fanden es aber auch sehr schade, dass wir nicht ratender Weise weiter gekommen sind, denn das Spiel und seine Texte waren wirklich sehr toll!

  3. Wow! Die Rhetorik dieses Spiels ist echt einmalig, auch die Story gefällt mir gut.
    Punkto Komplettlösung: Ich kann nachvollziehen, dass ihr episodenlanges Herumirren vermeiden und einen Spielefortschritt präsentieren wollt. Schade ist es trotzdem und einiges geht verloren (vor allem euer durchaus sehr spaßiges Rätseln). Ich für meinen Teil konnte mich in den letzten Folgen gar nicht mehr richtig in die Geschichte hineinversetzen, aber gut.

    Eine Sache fällt mir noch allgemein auf: Manchmal scheinen euch Textpassagen zu nerven (“Oh Mann, schon wieder so viel Text…”), das finde ich etwas merkwürdig. Dieses Projekt lebt doch gerade von guten Texten und Stories, die nun mal erzählt werden wollen.

    Hoffentlich hören wir uns ganz bald wieder, alles Liebe bis dahin! 🙂

    1. Ja da geht es dir leider wie uns. Wir haben die letzten Folgen auch nur noch eine Ahnung davon bekommen, wie die Geschichte weiter geht. Zum Thema Text: Nein nein, das ist eher spaßig gemeint! Wir lesen natürlich gern vor und es ist eine Freude, wenn ein Spiel mal tolle Texte mit bringt statt nur “In dem Raum steht ein Tisch. Auf dem Tisch ist ein Messer.”. Na, genau genommen mögen wir beides. Die Spiele mit viel Text sind eher literarische Unterhaltung während die mit wenig Text viel Aktion unsererseits beinhalten. Ich glaube beides hat seine Vor- und Nachteile – Spaß machen sie aber alle. 🙂

    2. Wobei die (allgemeine) Frage, ob es guter Stil ist, Exposition in einem interaktiven Genre mittels länglicher, nicht-interaktiver Textpassagen zu gestalten, schon erlaubt sein muss.

      1. Ich persönlich würde diese Frage mit einem klaren “Ja” beantworten. Wir haben diese Diskussionen in der Computerspiele-Industrie öfters. Da geht es z.B: darum, ob interaktive Filme wie Heavy Rain/Beyond/Walkind Dead oder Experimente wie z.B. Protheus überhaupt Spiele sind und ob Schlauchlevel, wie die in Call of Duty, etwas in “richtigen” Spielen verloren haben.
        Am Ende zählt ja nur, ob es Spaß macht. Mancher wird sich an den weniger interaktiven Texten erfreuen, andere bevorzugen die mit “Action” angereicherten Varianten.

    1. Oh oh … das ist ein zweischneidiges Schwert. Auf der einen Seite gehört das Spiel zur Geschichte der Text-Adventures und natürlich auch zur Geschichte der Spiele im Allgemeinen. Auf der anderen Seite ist es nur auf englisch erhältlich und dazu noch sehr schwer. Das könnte ein sehr langer und leidvoller Prozess werden, wenn wir es “blind” spielen sollten. Spielen wir es aber mit Lösung, vergeht wiederum der Charme des Entdeckens. Vielen Dank auf jeden Fall für den Tipp! Wir werden auf jeden Fall darüber nachdenken.

      1. Also ich hab Per Anhalter durch die Galaxis auf ifWizz.de auf Deutsch gefunden. Musste mir nur einen C64 Emulator holen. Aber du hast recht, schwer ist es wirklich! Also kann ich verstehen, dass ihr lieber was anderes spielt. Es gibt ja auch noch andere gute Textadventures;)

        1. Oh, das ist ja cool! Dann wäre das tatsächlich eine Option. Vielleicht könnten wir uns über die größten Stolpersteine im Vorraus informieren (um zu vermeiden, dass wir am Ende feststellen, am Anfang einen Gegenstand vergessen zu haben)…aber dann wäre das ja was. Klingt gut!

          1. @Paul Die Version die man Online spielen ist aber auf Englisch! Und die Version die es auf ifwizz.de gibt ist das originale Spiel. Die Bilder sind nur nicht so gut, weil es auf dem C64 ist und das damals noch nicht so toll aussah. Es ist keineswegs eine Freie Adaption.

          2. @TextFan: leider kriege ich das Spiel mit Emulator nicht zum laufen, aber das originale Spiel wurde nicht von “Bob Chappell” programmiert, und es handelt bestimmt auch nicht in einem “ostfriesischen Dorf” ^^
            Es scheint eher eine Übersetzung von “Cosmic Capers” oder so (siehe hier http://en.wikipedia.org/wiki/Supersoft) zu sein…

            Zork und die anderen Infocom-Spiele gibt’s ja auch nicht auf Deutsch, oder?

  4. Ich bin schockiert!

    Ich kann es ja verstehen, dass Ihr irgendwann die Komplettlösung zuckt, wenn ihr so gar nicht weiterkommt. Das hättet Ihr bei diesem Spiel vielleicht sogar etwas früher machen sollen.

    Aber eine Komplettlösung legt man doch dann, wenn man über die Engstelle hinaus gekommen ist, wieder weg! Das gibt es doch gar nicht. Ein literarisch so gut (wenn auch sehr humorlos) geschriebenes Spiel diesen Umfangs, in dem ich Euch so gerne noch weiter hätte herumirren hören. Und ihr wälzt Euch durch die Lösung wie die Frühpatroullie durch den Dschungel. Ich fass es nicht.

    ich weiß, ich rede hier nicht von meiner Freizeit. Aber das hätten mal schöne 23 Folgen werden können. Und zur Komplettlösung hättet Ihr sowieso noch öfter greifen müssen. Finde ich bei einem solchen Spiel auch grundsätzlich völlig in Ordnung, das ist ja ohne praktisch unspielbar.

    Davon ab finde ich “eine große, detaillierte Spielwelt mit vielfältigen Interaktionsmöglichkeiten, deren Sinn sich nicht immer sofort erschließt” und “wenn Du nicht genau das Richtige in der richtigen Reihenfolge machst, dann verlierst Du dieses Spiel” sind zwei Konzepte, die sich gegenseitig ausschließen sollten.

    1. Ja, da hast du Recht. Wir hatten nicht nur das Problem, dass wir oft nicht weiter gekommen sind. Auch wussten wir, dass wir eine kleine Pause einlegen müssen und wollten das Spiel wenigstens noch abschließen. Leider hat das dem Hör-Vergnügen etwas geschadet. Aber es ist auf jeden Fall schön, soviele Feedback zu bekommen. Die Meinungen gehen da alle in dieselbe Richtung und das nächste mal werden wir uns selbst auf die Finger klopfen, wenn wir zu oft zur Lösung greifen wollen sollten. Danke auf jeden Fall für deinen langen Kommentar und die konstruktive Kritik!

  5. Vor der Pause abschließen ist tatsächlich eine sinnvolle Begründung. Ich hoffe entweder, die Pause wird nicht allzu lang oder, falls einer von euch etwas schöneres zu tun hat, dann gönne ich sie Euch von Herzen.

    Fürs nächste Mal: Ruhig auch mal schneller zur Lösung greifen aber dann auch schnell wieder weglegen fände ich super. Ich teile halt die Befürchtung, so schöne Spiele habt Ihr auch nicht so wahnsinnig oft.

    Ansonsten hoffe ich doch, Du siehst dort den Smiley an jedem Ausrufezeichen. “Wozu bezahle ich Euch eigentlich nicht?!”

    1. Leider geht es der Pause prächtig und sie will gar nicht wieder verschwinden. 🙁 Naja aber wir müssen auf jeden Fall dafür Sorgen, dass sie den Platz an der Sonne bald wieder verliert. Leider können wir immernoch nicht sagen, wann wir wieder Aufnahmefähig sind.
      Aber vielen Dank der Nachfrage! Schön zu wissen, dass uns jemand vermisst. 🙂

    2. Jetzt muss ich mich mal melden 🙂
      Der Grund für die Pause bin ich. Neuer Job, neue Stadt, noch keine Wohnung, etc. ..

      Wir werden Textlastig definitiv weitermachen. Nur muss ich das hier erstmal regeln 🙂

  6. Grüß euch, bin gerade fertig geworden mit dem anhören vom Nebelgrat, hab mir zuvor die Hausaufgabe angehört. Echt spitze was ihr da macht, freue mich schon wenn ihr wieder aus der Versenkung auftaucht. Viel Glück Falk im neuen Job, hoffentlich bald neuer Wohnung und in der neuen Stadt.

    Grüße aus Wien, Tibor

    1. Tja also es gibt gute und schlechte Neuigkeiten. Die Gute ist, dass wir tatsächlich bald neue Aufnahmen machen. Die Schlechte ist, dass es technische Problemchen gibt, die wir noch lösen müssen und naja … daher verzögert es sich noch ein wenig. Wünscht uns Glück, dass wir das schnell gebacken kriegen!

      Und Danke für die Treue 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.